Die Krankenhauskommission der Deutschen Gesellschaft für Psychotherapeutische Medizin (DGPM)
Aufgaben und Ziele:

Die vom DGPM Vorstand berufene Krankenhauskommission berät den Vorstand in allen psychosomatisch-psychotherapeutische
Krankenhausbehandlung und –planung betreffenden Fragen. Sie unterstützt die Landesverbände und einzelne Mitglieder in allen
krankenhausrelevanten Bereichen.

Die Mitglieder der Kommission sind leitende Ärzte psychosomatisch-psychotherapeutischer Krankenhäuser und –abteilungen und
repräsentieren die unterschiedlichen Versorgungsstrukturen und –konzepte der Krankenhausbehandlung im Gebiet
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Universitätsklinik

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Allgemeinkrankenhaus

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Fachkrankenhaus

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in der Inneren Medizin (ggf. unter DRG-Bedingungen)
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie

Vertreter der Rehabilitationskliniken, die eine eigene Kommission in der DGPM bilden, und Vertreter sog. gemischter Kliniken,die nicht ständige Mitglieder der Krankenhauskommission sind, werden regelmäßig zu Treffen und Telefonkonferenzen der Krankenhauskommission als Gäste eingeladen.

Die Krankenhauskommission steht in regelmäßigem Austausch mit anderen Kommissionen der DGPM,
insbesondere der Reha-Kommission.

Mitglieder der DGPM-Krankenhauskommission (Sprecher: Dr. G. Hildenbrand)

Universitätsklinik:
Prof. Dr. P. Henningsen (München)
Allgemeinkrankenhaus:
Dr. G. Hildenbrand (Lüdenscheid),
Dr. W. Merkle (Frankfurt)
Dr. H.-M. Rothe (Görlitz)
Fachkrankenhaus:
Dr. Th. Sprengeler (Bad Berleburg),
Dr. R. Vandieken (Bad
Honnef)
Verhaltenstherapie:
Dr. Chr. Ehrig (Prien)
Konsiliar-Liaisondienst:
Prof. Dr. W. Söllner (Nürnberg)
Vernetzung der DGPM-Krankenhauskommission:

CPKA =Chefärztekonferenz psychosomatisch Psychotherapeutischer Krankenhäuser und Abteilungen e.V.
DGPT = Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e. V.
DGVM = Deutsche Gesellschaft für Verhaltensmedizin e.V.
DGVM = Deutsche Gesellschaft für ärztliche Verhaltenstherapie e.V.
DGPPR = Deutsche Gesellschaft für Klinische Psychotherapie und Psychosomatische Rehabilitation e.V.
Arbeitsschwerpunkte der DGPM-Krankenhauskommission

Mitwirkung im Gesetzgebungsverfahren § 17d KHG zur Einführung eines pauschalierenden Entgeltsystems für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen.
Mitarbeit an krankenhausrelevanten Leitlinien (z. B.: S3 Leitlinie Depression, Leitlinienentwicklung zum Psychosomatischen Konsiliar- und Liaisondienst).
Stellungnahmen zu krankenhauspolitisch relevanten Themen (z. B.: Stellungnahme zum Bericht der Arbeitsgruppe Psychiatrie der Obersten Landesgesundheitsbehörden: Psychiatrie in Deutschland - Strukturen - Leistungen - Perspektiven [AOLG-Bericht]).
Vernetzung mit Fachgesellschaften/-verbänden in krankenhausrelevanten Fragen (z. B. CPKA, DGPT)
Initiativen zur Durchsetzung einer angemessenen Krankenhausplanung in den Bundesländern auf Landes- und Bundesebene (z. B. Tagung Schwerin, Korrespondenz mit BMG).
Veröffentlichungen in der Zeitschrift Ärztliche Psychotherapie zu Themen krankenhausspezifischer und sektorübergreifender Versorgung.
Unterstützung von Studien zur Effektivität von psychosomatisch-psychotherapeutischer Krankenhausbehandlung (z. B.: Studie (STOP-D) zur stationären tiefenpsychologisch orientierten Psychotherapie bei depressiven Erkrankungen).

Veröffentlichungen zu den Arbeitsschwerpunkten finden Sie im geschützten Mitgliederbereich.

Haben Sie weitere Fragen? Dann wenden Sie sich an den Sprecher der Krankenhauskommission:

Dr. med. Gerhard Hildenbrand
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Klinikum Lüdenscheid
Paulmannshöher Str. 14
58515 Lüdenscheid
Tel: 02351/462730
Fax: 02351/462735
E-Mail: gerhard.hildenbrand@klinikum-luedenscheid.de

Zum Seitenanfang.